1. Legen Sie einen angemessenen Preis fest

Bevor Ihre Anzeige auf die Welt kommt, denken Sie ernsthaft über den Preis nach, den Sie vom Mieter erwarten. Es ist gut, sich im Voraus über andere Angebote der Stadt zu informieren, in der die möblierte Wohnung vermietet wird. Bei der Preisermittlung werden in der Regel drei grundlegende Faktoren berücksichtigt: Fläche, Lage und Standard der Wohnung. Entscheiden Sie, ob Sie bereit sind, über den Preis zu verhandeln oder ob Ihr Angebot endgültig ist.

2. Bereiten Sie eine gute Werbung vor

Wenn Sie sich entscheiden, selbst zu mieten, lohnt es sich, etwas Zeit mit der Vorbereitung der Anzeige zu verbringen. Die Sache scheint trivial, aber die Erfahrung zeigt, dass nicht jedem klar ist, wie eine gut aufbereitete Werbung aussehen soll. Im Internet findet man zum Beispiel noch solche, in denen … keine Adresse angegeben ist. Gut aufbereitete Informationen sollten Folgendes beinhalten:

Adresse – es muss nicht gleich die Haus- und Wohnungsnummer sein, sondern neben dem Stadtteil auch die Straße eingeben (viele vergessen es!). Manchmal lohnt es sich, einen genaueren Standort zu finden – wenn wir eine Wohnung in einer der langen Straßen der Stadt mieten, ist es wichtig;

Anzahl der Zimmer und Aufteilung der Wohnung – schreiben Sie genau, welche Fläche die Wohnung hat, wie groß die Zimmer sind, ob sie geplant oder vorübergehend ist. Fügen Sie Informationen über den Zustand der Einrichtung und Ausstattung hinzu (Waschmaschine, Kühlschrank, Mikrowelle, Backofen);

Informationen über das Gebäude – es gibt Leute, die in der Regel Möblierte Mietshäuser anstelle von Plattenbauten wählen … und umgekehrt;

Informationen zu den Mietern – wenn Sie nur einen Teil der Wohnung vermieten, zum Beispiel ein Zimmer, schreiben Sie, wer in den anderen Zimmern wohnt;

Heizart – wirkt sich auf die Kosten und den Wohnkomfort aus, ist vor allem für Studenten von großer Bedeutung.

den genauen Preis der möblierte Wohnung – geben Sie deutlich die Mietkosten und die zusätzlichen Gebühren an, die dem Mieter entstehen. Bestimmen Sie die geschätzte Höhe der zusätzlichen Gebühren. Schreiben Sie, ob und in welchem ​​Modus Sie eine Einzahlung vornehmen;

Fotos – machen Sie ein paar Fotos von der möblierte Wohnung, dank derer Ihre Anzeige beliebter wird;

Kontaktinformationen – vergessen Sie nicht, Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse einzugeben; Am besten geben Sie an, welche Kontaktform und zu welchen Zeiten Sie bevorzugen.

Eine gute Anzeige spart Ihnen und Ihren Mietern Zeit und Nerven. Dadurch können Sie viele sich wiederholende Fragen und Anrufe von Personen vermeiden, die sich nicht für die möblierte Wohnung interessieren. Denken Sie daran, die Wahrheit zu schreiben . Versuchen Sie nicht, den Wert der Wohnung „heraufzuziehen“, in der Hoffnung, dass der anfangs interessierte Mieter endlich zu etwas schlechteren Bedingungen winkt.

3. Unterschreiben Sie den Mietvertrag

Dies ist eine absolute Grundlage. Viele Vermieter stellen ihre Wohnungen lieber in Schwarz zur Verfügung, wodurch sie im Monat mehrere hundert Euro sparen. Allerdings riskieren sie viel – und es geht nicht nur um die Kontrolle durch das Finanzamt.

Wohnung mieten – ja, aber nur mit Vertrag

Die Sicherheit (für beide Seiten) im Mietvertrag darf nicht vergessen werden. Nun, wer sich entscheidet, eine Immobilie zu mieten statt zu kaufen, gewinnt durch dieses Dokument Sicherheit – der Eigentümer der Wohnung kann den dort wohnenden Mieter nicht über Nacht rauswerfen, da die im Vertrag festgelegte Kündigungsfrist eingehalten werden muss. Dies gilt auch für die andere Partei – wenn der Mieter ausziehen möchte, muss die Kündigungsfrist eingehalten werden.

Es kann jedoch vorkommen, dass bei einem Mietvertrag mit Vertrag die Steuerkosten des Eigentümers, der die Mieteinnahmen erzielt, auf den Bewohner der Wohnung übertragen werden. Es ist immer noch eine kleine Belastung im Vergleich zur stressigen Wohnungssuche über Nacht, wie sie ohne Mietvertrag passiert.

Durch die Vertragsgestaltung können Sie viele Missverständnisse, insbesondere finanzielle, vermeiden. Die Kündigungsfrist schützt uns vor Mietunterbrechungen. Zudem wecken regelmäßige Einzahlungen auf unser Konto keinen Verdacht bei der Bank und dem Finanzamt.

4. Kümmere dich um die Wohnung und … Mieter

Denken Sie daran, dass es auch Ihnen überlassen bleibt, wie sich die Mieter um Ihre möblierte Wohnung kümmern und wie bereit sie den Vertrag verlängern. Vergessen Sie nicht , Verbrauchsmaterialien (wie Brauseschlauch oder Fensterdichtungen) regelmäßig auszutauschen . Versuchen Sie jedoch, Besuche in der Wohnung zu minimieren – lassen Sie die Bewohner sich wohl fühlen. Es wird sich sicherlich positiv auf Ihre Beziehung zu ihnen auswirken, ihre Zufriedenheit steigern und Ihnen die Zeit sparen, die Sie für die Suche nach neuen Mietern aufwenden müssen.

5. Entscheiden Sie, ob Sie einen Vermittler einsetzen

Entscheiden wir uns für einen Vermittler, entfallen die Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung der Anzeige, dem Beantworten von Telefonen und der Präsentation der möblierte Wohnung. Leider berechnet der Makler für seine Arbeit eine Provision . In der Regel wird es auf den Mieter übertragen, dies kann jedoch den Interessentenkreis verkleinern – insbesondere wenn jemand kein Interesse an einer Langzeitmiete hat. Verzichten wir auf die Vermittlung eines Vermittlers, müssen wir die Notwendigkeit der Telefonannahme und der Wohnungsvorstellung berücksichtigen. Es hängt alles von unserer Bequemlichkeit und der Zeit ab, die wir haben.

https://www.openpr.de/news/1219753/Wie-vermiete-ich-eine-moeblierte-Wohnung-5-Tipps-fuer-Besitzer.html

Vielleicht gefällt dir auch

1 Kommentar

  1. […] Daten für den Mietmarkt beinhalten alle Wohnungen ab 20 m2 und wurden um möblierte Wohnungen bereinigt. Für den Erstbezug ergibt sich 2017 ein durchschnittlicher Mietpreis von 19,65 € je […]

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.