Der Begriff Home Staging begegnet einem im Alltag immer häufiger und wird auch in Deutschland als Berufsbild immer beliebter. Aber was ist das überhaupt? In diesem Beitrag erklären wir Ihnen kurz, was Homestaging bedeutet, die Home Staging Bedeutung für Auftraggeber, wie es funktioniert und wann es Anwendung findet.

Was ist Home Staging?

Was ist Home Staging

Homestaging kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt Inszenierung oder Aufführung. Unter dem Begriff versteht man also das professionelle Herrichten und Aufhübschen von Räumlichkeiten, Wohnungen oder Häusern. Ziel ist es, die Immobilie zu einem höheren Wert verkaufen zu können.

Homestaging meint folglich eine Dienstleistung, die die optische Optimierung des Raums, der Wohnung oder der kompletten Immobilie zum Inhalt hat. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bei den dafür notwendigen Gegenständen, egal ob Möbel oder Dekoration, handelt es sich um geliehene Gegenstände.

Nachdem Fotos für die Verkaufsanzeige oder Besichtigungen erfolgreich abgeschlossen wurden, werden diese wieder an einem anderen Ort eingesetzt.

Woher kommt Home Staging?

Homestaging hat sich bereit Anfang der 70er Jahre in den USA entwickelt. Damals kam Barb Schwarz durch den Hintergrund ihres Theaters auf die Idee, Immobilien zu verschönern und perfekt in Szene zu setzen. Ihre Intension war es, die Immobilie so schön wie möglich aussehen zu lassen.

So sollten sich schnellstmöglich viele Kaufinteressenten finden und die Immobilie zum bestmöglichen Preis verkaufen lassen. Mit dieser Idee gründete sie die Dienstleistung Homestaging.

Mittlerweile hat sich dieser Beruf auch in Deutschland etabliert. Seit 2010 gibt es sogar die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign e.V. in Wiesbaden.

Hierbei handelt es sich um einen Berufsverband mit mittlerweile mehr als 200 aktiven Mitgliedern. Ziel ist es, die Interessen gegenüber der Immobilienwirtschaft, Presse, Verbrauchern und Verbänden zu vertreten und seine Mitglieder beispielsweise durch Kooperationspartner oder Messeequipment zu unterstützen.

Aber auch der Austausch sowie Aus- und Weiterbildungsprogramme sind wichtige Arbeiten des Berufsverbandes.

Wie funktioniert Home Staging?

Wie funktioniert Home Staging

Durch eine Mischung von Innenarchitektur und Verkaufstechnik soll die Vermarktungsdauer verkürzt und der bestmögliche Preis erzielt werden. Durch perfekt in Szene gesetzte Möbel, Bilder, Pflanzen und Dekorationsartikel sowie ggf. einem neuen Anstrich, erstrahlt der Raum oder die Immobilie in neuem Glanz.

Ziel ist es, dass sich der potentielle Käufer direkt wohlfühlt und sich vorstellen kann, in diese Immobilie schnellstmöglich einzuziehen. Im Gegensatz zu den trockenen Fakten, die mit einer Immobilienbesichtigung einhergehen, bewegt sich Home Staging also auf der emotionalen Ebene.

Das Objekt wird als Schauraum inszeniert. Damit sollen Emotionen wie Begeisterung und Freude ausgelöst werden.

Home Staging vorher-nachher






Wer beauftragt Home Stager?

Beauftragt wird immer von Verkäuferseite. Meistens handelt es sich um Immobilienmakler, da diese ein großes Interesse daran haben, die Immobilie schnellstmöglich zu verkaufen. Gleichzeitig sparen sie Zeit und Arbeit, da sie sich nicht selbst um die Verschönerung der Immobilie kümmern müssen.

Was kostet Home Staging?

Was kostet Home Staging

Home Staging Preise variieren je nach Leistungsspektrum. Das erste Kennenlernen sowie die erste Besichtigung des Objekts sind in der Regel kostenfrei, können unter Umständen aber auch zwischen 100 Euro und 200 Euro kosten.

Home Staging Agenturen bieten normalerweise verschiedene Leistungspakete an. Für die Gestaltung einer Fläche bis ca. 100 qm kann man mit Kosten von durchschnittlich 350 Euro rechnen. Zwischen 100 qm und 200 qm liegt man preislich bei durchschnittlich 450 Euro.

Bei größerer Quadratmeteranzahl lassen Sie sich am besten ein Angebot unterbreiten. Der Vergleich verschiedene Anbieter lohnt sich aber in der Regel immer, auch bei kleinerer Quadratmeterzahl. Erfahrungsgemäß kann auch in diesem Dienstleistungsbereich die Preisspanne weit sein.

Welche Leistungen bieten Home-Staging-Agenturen an?

Das Aufgabenspektrum ist breit und kommt ganz auf den Zustand der entsprechenden Immobilie an. Je nach Zustand ist es möglich, dass zunächst entrümpelt werden muss. In anderen Fällen reicht ein Anstrich oder die Dekoration mit wohnlichen Accessoires und Bildern.

Wichtig ist dabei, dass die Gestaltung zeitlos und neutral, aber dennoch ansprechend und gemütlich ist. Neben der Bestandsaufnahme wird zunächst ein Angebot mit Kostenvoranschlag erstellt. Home-Staging-Agenturen stellen geliehene Möbel, Accessoires, Dekorationsartikel, Pflanzen sowie Leuchten und weitere Artikel zur Verfügung und richten die Immobilie entsprechend ein.

Außerdem arbeiten sie mit Fremdfirmen, falls nötig, zusammen. So beauftragen und koordinieren sie beispielsweise Firmen für Garten-, Reinigungs- oder Handwerksleistungen. Nach der Leistungserbringung werden obendrein Vorher-Nachher-Bilder für beispielsweise die Verkaufsanzeige zur Verfügung gestellt.

Die Leistungen können sowohl für unbewohnte, als auch für bewohnte Immobilien erbracht werden. Die Agenturen gehen individuell auf Sie und das entsprechende Objekt ein.

Was verdient man mit Home Staging?

Home Stager sind meist selbstständig tätig. Somit hängt der Verdienst vom eigenen Geschick, der Auftragslage, guten Konditionen sowie den Kooperationspartnern ab.

Als Richtwert lässt sich zwischen 1 % und 3 % des Verkaufspreises als Vergütung annehmen.

Wie bei allem bestimmen auch in diesem Bereich Angebot und Nachfrage den Preis. Über die Zusammenarbeit mit beispielsweise Maklern und Hausverwaltungen lässt sich eine stabile Auftragslage herstellen.

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Home Staging